Emel Karagöz holt Bronze beim President Cup

Die 13 jährige Emel Karagöz von der TG Jeong Eui Nettetal erkämpft sich beim sehr stark besetzten President Cup in Athen den dritten Platz.

Der President Cup der zum zweiten Male in dieser Form ausgetragen wurde und über vier Wettkampftage mit über 2200 Athleten ausgetragen wurde, war auch in diesem Jahr für die Jugend- und Seniorenklassen eine Möglichkeit sich direkt für die Europameisterschaften zu qualifizieren mit einer Medaille.

Im ersten Kampf trifft Karagöz in ihrer neuen Klasse -59kg auf die Serbien Sandra Stamevski. Die Kadettin der TG Nettetal beginnt stark gegen die Serbin und setzt schnell die ersten Punkte und hat zu jeder Zeit das Geschehen im Griff. Sie lässt die Serbin erst gar nicht aufkommen und siegt am Ende mit 13:6 und zieht ins Viertelfinale ein.
Ein wenig Probleme hatte sie in diesem Kampf mit einer frisch eingeführten Regeländerung, die es den Kämpfern verbat die Arme im Infight am Körper des Gegners vorbei zu führen. Da dies nicht vor dem Turnier bei Kampfrichtern und Trainern kommuniziert wurde führte dies zu einigen Verwirrungen und Probleme und im Kampf gegen die Serbien zu einigen Minuspunkten für Karagöz.

Im Viertelfinale traf sie auf die starke Britin Emily Brighton, die ebenfalls einen eine sehr gute Vorrunde gekämpft hatte und ein starkes vorderes Bein hatte. Gut eingestellt ging die Kaldenkirchenerin in den Kampf hatte aber das Nachsehen und musste einen Konter der Britin hinnehmen. Es war ein Kampf auf Augenhöhe der Beiden, wobei Karagöz mit ihren starken Aktionen zum Kopf bei der Britin nicht durchkam. Bis auf einmal zum Ende der dritten Runde beim Stand von 6:8 für die Britin.
Karagöz traf. Sie setzte einen lupenreinen Cut Nerjo zum Kopf. Die Wertung der Kampfrichter blieb jedoch aus so das Trainer Pistel die Videoreplay Karte zog und nach Ansicht der Sequenz recht bekam. Damit ging Karagöz erstmals in diesem Kampf mit 9:8 knapp in Führung. Es waren noch wenige Sekunden auf der Uhr die Sie jetzt über die Zeit bringen musste. Sie schaffte es, auch wenn die Britin nur knapp mit quasi dem letzten Kick den Helm der Nettetalerin verfehlte und dem Videoreplay des Britischen Coaches nicht stattgegeben. Damit stand Emel Karagöz im Halbfinale und hatte eine Medaille.

Im Halbfinale war sie der Russin Liliia Khuzina und späteren Siegerin des President Cups unterlegen. Sie versuchte zwar alles und gab nicht auf musste aber am Ende anerkennen das die Russin noch zu stark war.
Die Bronzemedaille ist ein toller Erfolg für die junge Athletin der TG Nettetal und macht vielleicht die Tür auf für die Kadetten Europameisterschaft in diesem Jahr. Die Entscheidung liegt jetzt bei der DTU, denn die hat durch Emels Medaille und die der zweiten Deutschen aus Dachau, die im Finale gegen die Russin ebenfalls verloren hat, die Chance zwei Deutsche Athletinnen mit zur Euro zu nehmen. Die Serie von der Schülerin des Werner-Jäger- Gymnasiums hält auf jeden Fall an, in ihrem vierten Internationalen Turnier gewinnt sie die vierte Medaille. So kann es weiter gehen kommentiert Trainer Pistel die Leistung von Karagöz.

Die Eurofighterin Madeline Folgmann ging im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft an den Start, erwischte aber nicht den besten Tag. Sie konnte zwar nach starker Energieleistung den ersten Kampf gegen Italien nach 1:11 Rückstand noch drehen und mit 17:16 gewinnen, musste sich dann im Achtelfinale der Türkin Burcu knapp mit 4:6 geschlagen geben. Der Kampf hätte auch anders ausgehen können, aber der Europameisterin fehlte ein wenig die Spritzigkeit und Durchschlagskraft. Was ihr nach einem Highlight wie vor zwei Wochen in Sofia auch mal zusteht.

Raoul Heurs der in der Gewichtsklasse der Jugend bis 63 kg an den Start ging musste eine vorzeitige Niederlage gegen Griechenland einstecken. Hat aber mit seinen 14 Jahren weiter wichtige Erfahrungen gesammelt.
Am Sonntag hatten die Nettetaler Zeit für etwas Kultur und Sightseeing in der Stadt Athen. Neben der Akropolis und der schönen Altstadt (Plaka) stand natürlich auch das Olympische Stadion (Panathinaiko-Stadion) auf dem Programm der Athleten. Neben dem Trainings- und Wettkampfalltag war dies eine schöne Abwechslung, für die Kämpfer aus der Seenstadt.

Für Karagöz und Heurs geht nach der Rückreise am Montag, aus Athen, die Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft in zwei Wochen los.