Platz 9 bei WM in Korea

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal erkämpft sich bei der Taekwondo Weltmeisterschaft im Südkoreanischen Muju den 9. Platz. Die National Kämpferin vom Niederrhein hatte alles andere als ein einfaches Los erwischt bei ihrer 3. Weltmeisterschaft.

In ihrem ersten Kampf traf sie in der Runde der letzten 32 auf die Mexikanerin Jannet Alegria. Die erfahrene Südamerikanerin hatte in ihrem Vorkampf gegen Japan durch ihre sehr gute Faust und sehr schnelle und energische Aktionen gepunktet und den Kampf dominiert. Folgmann schaffte es aber von Beginn an die Mexikanerin zu kontrollieren und ihre Stärken aus dem Kampf zu nehmen. Mit fortlaufendem Kampf spielte Folgmann immer mehr ihre Dominanz aus und sammelte Punkt für Punkt zum verdienten Endstand von 8:1. Damit zog Folgmann in die Runde der letzten 16

Hier traf die amtierende Europameisterin der U21 wie auch schon in Sofia auf die Vize Olympiasiegerin Tijana Bogdanovic. Zunächst schaffte es die Nettetalerin Bogdanovic in die Schranken zu weisen und entschied die erste Runde für sich mit 3:0. In der zweiten Runde legte die Serbin aber erheblich zu und Folgmann musste nach Kopftreffern mit 5:7 in die dritte Runde gehen. Es war wie schon bei der Euro, ein packender und spannender Kampf zwischen den beiden Top Athletinnen.
In der letzten Runde griff Folgmann dann ein wenig zu ungestüm an und kassierte vermeidbare Konter der starken Serbin die kaum einen Fehler machte. Folgmann versuchte bis zum Ende nach gewohnter Folgmann Art alles um den Kampf zu ihren Gunsten zu drehen. Aber es sollte an diesem Tag nicht sein. Viele Aktionen zur Weste und Kopf der Serbin waren nicht von Erfolg gekrönt.

Für Folgmann und ihren Trainer Björn Pistel bleibt nach der Rückkehr aus Korea nur eine kurze Verschnaufpause bis es wieder ins Training geht. Urlaub ist da für die Leistungssportlerin in diesem Jahr nicht drin. Sie gibt alles für ihre Ziele und setzt ihre Prioritäten immer wieder neu um das Maximum heraus zu holen.

Es war eine tolle WM in Muju mit vielen neuen Erfahrungen die die Kämpferin vom Niederrhein und ihr Trainer in Korea gesammelt haben.