Platz 5 beim Grand Prix in Moskau

Beim ersten Grand Prix der Top 32 in diesem Jahr erkämpft sich Madeline Folgmann von der TG Nettetal in ihrer Olympischen Gewichtsklasse -57 kg mit Siegen über Zypern und über die an 4. gesetzte Ägypterin den 5. Platz. Erst im Viertelfinale unterliegt sie in einem lange offenen Kampf am Ende gegen die spätere 2. des Grand Prix aus Korea.

                                                                                                                                          Gegen die Zypriotin Despina Pilavaki gerät Folgmann zunächst schnell in Rückstand mit 0:4, kann diesen jedoch zum Ende der 1. Runde in ein 5:4 drehen. Die zweite Runde ist ausgeglichen jedoch kann die Nettetalerin den knappen Vorsprung verteidigen und geht mit 7:6 in die letzte Runde. Hier schafft es Pilavaki mit 7:8 in Führung zu gehen, bevor Folgmann zum Endspurt ansetzt, und am Ende mit tollen Kopftreffern den Kampf deutlich für sich entscheiden kann, mit 20:8.

Im Achtelfinale traf die Seenstädterin auf die an 4 gesetzte Ägypterin Radwa Abdelkader die bei der WM vor einigen Wochen noch Platz 5 belegte. Die erste und zweite Runde spielte die sehr groß gewachsene Ägypterin, die Folgmann um mehr als einen Kopf überragt, ihre Reichweite aus. So geht die erste Runde mit 2:4 und die zweite mit 4:7 an die Nordafrikanerin. Folgmann blieb aber auf Schlagdistanz und arbeitete sich heran. In der letzten Runde traf Abdelkader erneut zum 4:9 bevor die Sportstudentin wieder ihre starke letzte Runde ansetzte und sich Punkt für Punkt erkämpfte und den Druck erhöhte.
Beim Stand von 13:9 für Folgmann verschaffte der ägyptische Coach taktisch geschickt seiner Athletin eine Verschnaufpause, durch ein Videoreplay. Das nichts einbrachte außer Luft für seine Sportlerin. Nach der Pause stemmte sich jetzt die Ägypterin gegen die Niederlage und macht mächtig Druck. Die 20-jährige Nettetalerin blieb aber cool und hielt dagegen mit starken Kontern zum Endstand von 19:13.

Mit dieser starken Leistung stand Folgmann bei ihrem 3. Grand Prix im Viertelfinale und damit im Medaillenkampf. Gegen die Koreanerin So Hee Kim gegen die Folgmann vor zwei Jahren ihren ersten Grand Prix Kampf auch in Moskau hatte.
Die sehr erfahrene Koreanerin war bei der WM in Muju 3. geworden und zählt zu den sehr erfahrenen Kämpferinnen im Feld. Den Respekt wie vor zwei Jahren als diese riesen Bühne *Grand Prix* noch Neuland war, hatte Folgmann abgestriffen und ging selbstbewusst in den Kampf.

Erste Runde ging knapp mit 4:5 an die Koreanerin. In der zweiten Runde neutralisierten sich beide aber Folgmann schaffte den Ausgleich. In der letzten Runde machte es die Koreanerin geschickt und nutze eine Lücke in der Deckung um auf 5:11 davon zu ziehen. Folgmann stellte dort leider nicht schnell genug um hielt aber dagegen und kämpfte sich auf 8:11 wieder heran. In den letzten Sekunden musste Folgmann dann alles versuchen und der Kampf war mit offenen Visier wo beide Treffer setzen konnten.
Am Ende unterlag die Nettetalerin nach gutem Kampf gegen die erfahrene So Hee Kim mit 22:15. Es wäre mehr drin gewesen ärgert sich Folgmann nach dem Kampf über die verpasste Medaillenchance. Aber die Koreanerin war eine harte Nuss die sie fast geknackt hätte.

Mit Platz 5 und 8,64 Punkten für die Olympische Rangliste ein gelungener Auftakt in die Grand Prix Serie 2017, für die deutsche Nationalkämpferin vom Niederrhein. Da ist noch Luft nach oben. Sie hat wichtige Punkte gesammelt für das olympische Ranking, womit sie ihre gute Position weiter verbessern wird.

Next Stop Universiade Taiwan.