Grand Prix London

Madeline Folgmann von der TG Nettetal beendet den 3. Grand Prix dieses Jahres in London mit dem 9. Platz.

Unter den besten 32 der Olympischen Gewichtsklasse -57 kg setzt sich die Nettetalerin im ersten Kampf gegen die Zypriotin Despina Pilavaki mit 19:17 durch. Folgmann gerät zunächst in Rückstand in der ersten Runde schafft es aber im Kampfverlauf sich sukzessive heranzuarbeiten und in der letzten Runde in Führung zu gehen. Diese gab Folgmann nicht mehr her.

In der Runde der besten 16., dem Achtelfinale, liefert die Hinsbeckerin über 2,5 Runden der Vizeweltmeisterin aus Russland Tatiana Kudashova einen tollen und packenden Kampf. Die Führung wechselt immer wieder zwischen den beiden Kontrahentinnen. In der letzten Runde führt Folgmann mit zwei Punkten lässt die Russin dann jedoch zu viel agieren und gibt kurzzeitig das Heft aus der Hand, was die Russin nutzt und durch eine schnelle Kombination punktet und nicht nur in Führung geht, sondern diese gleich ausbauen kann.

An dem Punkt musste Folgmann das Visier aufmachen und alles versuchen um doch noch als Siegerin von der Fläche zu gehen. Die erfahrene Russin kontert jetzt geschickt und lässt die Nettetalerin nicht mehr herankommen und gewinnt am Ende hoch, mit 29:14. Entgegen dem Kampfverlauf, wo sich beide lange ebenbürtig waren. Auf diesem Niveau der Besten der Welt entscheiden Kleinigkeiten.

Mit dem 9. Platz sammelt die Erfolgsathletin vom Niederrhein wichtige Punkte für die Rangliste, die eine Teilnahme am finalen Grand Prix in der Elfenbeinküste im Dezember möglich machen. Dort wäre sie im Kreis der besten 16. der Welt, was ein weiteres absolutes Highlight in ihrer Karriere darstellen würde. Zudem ist der finale Grand Prix der am Ende der Grand Prix Session stattfindet ein G8 Turnier bei dem es viele Punkte zu erkämpfen gibt.