Gold und Bronze bei den Kroatien Open

Bei den Kroatien Open in Zagreb ist Madeline Folgmann nicht zu bezwingen und Emel Karagöz erkämpft sich die Bronzemedaille. Bei dem International stark besetzten G1 Turnier schaffen beide Athletinnen der TG Jeong Eui Netttal den Sprung aufs Siegerpodest. Damit schließen beide die Open Saison mit einer Top Leistung ab.

Folgmann schafft es mit diesem Sieg über die 40 Punktemarke zu kommen. Diese 40 Punkte hat World Taekwondo festgelegt die man maximal in einem Jahr bei G1 und G2 Turnieren für die Olympische Rangliste sammeln darf. Die Hinsbeckerin die an 1 gesetzt war, hatte es nach Freilos in der ersten Runde mit der Italienerin Serena Napolano zu tun. Diese hat Folgmann trotz etwas schwerer Beine gut im Griff und gewinnt deutlich mit 14:6.

Im zweiten Kampf wirkt sie dann schon deutlich spritziger was sie gegen die Kroatien Dora Maric auch benötigt hat. Sie kann zwar den Kampf kontrollieren, aber die Kroatien legt ein ziemliches Tempo an den Start das Folgmann mit gehen muss. 7:6 endet der Kampf knapp und die Weltranglisten 5 kann tief durch schnaufen. Das war ein hartes Stück Arbeit.

Im Halbfinale ging es dann gegen die starke Kroatin Tanja Rastovic die in ihrem Viertelfinale die Viersenerin Julia Ronken bezwingen konnte, die ebenfalls in Team der deutschen Nationalmannschaft angereist war. Folgmann hatte die Kroatin zwar dieses Jahr in Slovenien bereits besiegen können aber das war eine ganz enge Kiste und Trainer Pistel wusste um die Stärke von Rastovic. Madeline schaffte es die Kroatien gar nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und setzte klare Punkte. Folgmann war jetzt voll da und zeigte einen klasse Kampf.  Verdient zog sie mit 10:6 ins Finale ein.

Hier hieß es wieder mal Madeline Folgmann versus Ela Aydin aus Dachau. Beide Athletinnen waren für die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz in Kroatien. Nachdem Folgmann ja bekanntlich das Eurofinale gegen die Dachauerin gewinnen konnte gelang es Aydin im Halbfinale der Polish Open den Kampf für sich zu entscheiden. Jetzt erneut das Aufeinandertreffen der beiden Topathletinnen. Die Dachauerin erwischte wieder den besseren Start und ging gleich mit 4 Punkten in Führung. Folgmann kämpfte sich aber wieder heran. Jetzt wechselte die Führung immer wieder. In der letzten Runde schaffte es Folgmann sich abzusetzen.
Durch ein Videoreplay wurden Folgmann am Ende der letzten Runde 2 Punkte aberkannt wodurch es noch mal sehr knapp wurde. Aydin versuchte in den letzten Sekunden noch mal alles und Folgmann setzte ihre ganze Routine dagegen und brachte den Sieg mit 11:10 nach Hause. Gold für Folgmann beim letzten G1 Open Turnier für sie in diesem Jahr.

Ein toller Abschluss für die Kämpferin vom Niederrhein. Jetzt hoffen wir noch auf eine Nominierung zum Grand Prix Finale im Dezember. Wenn das noch klappen sollte wäre das die Krönung eines unglaublichen Jahres für Folgmann und die TG Nettetal.

Die 13-Jährige Emel Karagöz traf in der ersten Runde auf die starke Kroatin Ela Jelic. Die Kaldenkirchenerin war aber von der ersten Minute voll da und erwischte einen guten Start ins Turnier. Sie bezwang ihre Gegenüber mit 9:5 und zog ins Viertelfinale ein.
Dort wartete die dritte der Kadetten Europameisterschaften Sandra Stamevski auf die junge Nettetalerin. Der Start lief hier nicht nach Maß und Karagöz musste bei ihren ersten Aktionen gleich zwei Kopftreffer hinnehmen und lag mit 0:6 hinten. Sie blieb in dieser Situation aber ruhig sammelte sich und baute ihren Kampf wieder konzentriert auf und erhöhte kontinuierlich den Druck auf die Serbin. Ihre starke Kondition zahlte sich aus und Karagöz schaffte es den Kampf zu drehen und siegte gegen die EM Medaillengewinnerin mit 18:13 und stand damit im Halbfinale.

Mari Romuntset Nilsen aus Norwegen hatte es ebenfalls bis in dieses Halbfinale geschafft. Die ruhige schnörkellose Art mit wenigen Fehlern fiel auf bei der Norwegerin. Diesen Eisberg galt es für Karagöz zu knacken. Das gelang der Gymnasiastin in den ersten beiden Runden nicht und sie lag vor der letzten Runde mit 3:10 hinten. Trainer Pistel wechselte in der letzten Runde die Auslage und Karagöz spielte die Konditionskarte jetzt voll aus. Sie setzte Nilsen stark unter Druck und schaffte zwei Kopftreffer zum 9:10. Die Nettetalerin setzte unzählige Versuche um den entscheidenden Siegtreffer zu setzen aber er wollte leider nicht fallen.

Knapp muss sich Karagöz nach tollem Kampf der späteren Siegerin der Kroatien Open in der Klasse bis 59 kg geschlagen geben. Bronze damit für Karagöz die mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein kann. Sie hat ein super Turnier gekämpft. Mit Gold und Bronze bin ich sehr zufrieden an diesem Open Wochenende in Zagreb.

Auch Raoul Heurs der in der Klasse -63 kg der Jugend startete zeigte eine gute Leistung musste sich aber im ersten Kampf dem späteren Finalisten aus Saudi Arabien geschlagen geben.