Silber beim Afrikanischen President Cup

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal erkämpft sich beim President Cup African Region (G2) im marokkanischen Agadir die Silbermedaille. Die Seenstädterin setzt damit ihre erfolgreiche Serie dieses Jahres fort und sammelt weiter fleißig Medaillen und Punkte.

Für die Nationalmannschaft startende Nettetalerin ging es nach Freilos in der ersten Runde gegen die Schweizerin Miccoli die sich zuvor gegen Marokko durchsetzen konnte. Folgmann ließ in diesem Kampf nichts anbrennen und siegte mit 12:4. Im Viertelfinale kam es nicht nur zu einem innerdeutschen, sondern sogar zu einem niederrheinischen Duell zwischen Folgmann und Julia Ronken die ebenfalls für die Nationalmannschaft an den Start ging. In der ersten Runde tasteten sich beide ab und der erste Punkt wollte nicht fallen. In der zweiten Runde erhöhte Folgmann die Schlagzahl und konnte sich absetzen zum 9:3.

In der letzten Runde versuchte Ronken das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden setzte auch noch einen Kopftreffer aber Folgmann brachte die Führung souverän mit 11:6 über die Zeit und zog ins Halbfinale ein. Erneut hat sie sich im direkten Vergleich gegen die starke nationale Konkurrenz durchgesetzt und ihre Stellung untermauert. In keiner anderen Gewichtsklasse in Deutschland gibt es so viele starke Konkurrentinnen wie der -53kg Klasse die international erfolgreich sind. Ein Kampf gegen meine deutsche Konkurrenz ist immer mit besonderem Nervenkitzel verbunden und eine mentale Herausforderung, aber auf der anderen Seite puscht mich das dazu, bei jedem Turnier Höchstleistungen zu bringen, um mich unter anderem national durchzusetzen.

Im Halbfinale musste die Sportstudentin der DSHS Köln gegen die agile und schnelle Ungarin Luca Patakfal bestehen. Die Slovenia Open Siegerin aus Ungarn fordert einen immer extrem da sie den ganzen Tag über aktiv ist in Bewegung ist. Man muss immer 100 Prozent konzentriert sein. Das schaffte Folgmann und zog mit einem 9:5 Sieg ins Finale ein. Dort traf Folgmann auf die stark aufstrebende Spanierin Tania Garcia Romero gegen die Folgmann bei der U21 in Bulgarien schon mal verloren hatte, vor einigen Jahren.

Garcia hat bei den letzten Open Turnieren durch starke Leistungen bereits auf sich aufmerksam gemacht. Zu Beginn startete Folgmann klar mit der falschen Taktik die schnell zu einem Rückstand von 4:12 führte. Jetzt wurde es schwer in der letzten Runde, doch wer Folgmann kennt weiß was möglich ist. Die Nettetalerin fightete sich zurück und kam bis 15:18 heran. Die Spanierin war stehend k.o., bis der spanische Coach die Karte zog und so seiner Athletin die notwendige Pause verschaffte. Nachdem es wieder los ging setzte Folgmann alles auf eine Karte, wurde aber von der etwas erholten Spanierin ausgekontert und unterlag mit 15:24.

Diese Niederlage ist nur dann eine Niederlage, wenn wir nicht daraus lernen, so Trainer Björn Pistel. Wir wissen jetzt wie wir nicht gegen sie kämpfen dürfen und wie es geht. Das wird uns für die weiteren Turniere nach vorne bringen.

Erneut eine starke Internationale Leistung mit Silber gekrönt und damit das erste Saisonziel erreicht. Mit den 12 Punkten für einen 2 Platz bei einem G2 Turnier für die Weltrangliste, sind zudem die 40 Punkte für die Olympische Rangliste erreicht. Jetzt wird hart an den weiteren Zielen gearbeitet.