US Open 2019

Für die Sportstudentin Madeline Folgmann von der TG Nettetal ging es nach kurzem Aufenthalt in Deutschland gleich weiter. Von den Egypt Open kam die Seenstädterin am Montag zurück und startet gleich am Donnerstag wieder mit ihrem Coach Björn Pistel nach Las Vegas zu den US Open G2 Turnier.

Nach dem 3. Platz in Ägypten nahm Folgmann den Schwung mit in die USA und startete gewohnt kämpferisch und dominant in das Turnier gegen die Mexikanerin Sofia Lozos. In der ersten Runde waren die Beine noch etwas schwer, denn das amerikanische System der Turnierorganisation ist etwas chaotisch und beschert den Athleten lange Wartezeiten und eine gewisse Ungewissheit, wann man an der Reihe ist. Nach der zweiten Runde war dann jedoch schon alles klar. Die Nummer 3. der Weltrangliste machte kurzen Prozess und gewann souverän mit 25:1 vorzeitig.

Im zweiten Kampf ging es gegen die US-Amerikanerin Yessica Wiryawan. Klare Treffer schon in den ersten Sekunden des Kampfes brachten Folgmann mit 5:0 auf die Erfolgsspur. Bei einer Rückwärtsbewegung verletzte sich Wiryawan am Knie und konnte den Kampf nicht fortsetzen.

Im Viertelfinale traf Folgmann auf die in den Vorkämpfen stark auftrumpfende Amerikanerin Anastasija Zolotic, die im letzten Jahr bei den Olympischen Spielen der Jugend den zweiten Platz belegen konnte. In der ersten Runde erwischte die US Kämpferin den besseren Start, da Folgmann etwas zu zurückhaltend agierte. Mit 1:4 ging es in Runde 2. Hier wurde Folgmann deutlich besser und setzte ihre Stärken bewusst und gekonnt ein. Punkt für Punkt arbeitete sich Folgmann heran und schafft die Führung am Ende der Runde mit 9:6. Es ging in die entscheidende 3. Runde.

Hier wurde es nun ein echter Fight indem die Führung immer wieder wechselte. Zunächst schaffte es Zolotic auf 10:10 auszugleichen. In der Folge wurde der Kampf immer intensiver und einem Schlagabtausch folgte dem Nächsten. Folgmann schaffte es wieder die Führung zu übernehmen, auf 15:12. Doch die Amerikanerin hatte noch Dampf und setzte einen druckvollen und gefährlichen Angriff nach dem nächsten, die die Nettetalerin nicht alle parieren konnte. Kurz vor Schluss schaffte Zolotic den Ausgleich und den entscheidenden Treffer zum 15:17. Ein super Kampf der Beiden.

Folgmann verpasste es am Ende das Zepter weiter selber in der Hand zu halten, gegen die angriffsstarke Amerikanerin, die in der Folge dominant das Turnier gewann. Folgmann war die Einzige an diesem Tag die der Angriffspower der Amerikanerin etwas entgegenzusetzen hatte. Ein wenig mehr Konsequenz in den letzten Sekunden des Kampfes und Folgmann wäre ins Halbfinale eingezogen.

Mit diesen Erkenntnissen, Platz 5 und 4,32 Punkten im Gepäck gehts zurück in die Heimat. Nach der Ankunft am Mittwoch gehts am Freitag weiter zu den Dutch Open nach Eindhoven. Für Folgmann und Trainer Pistel nahezu ein Heimspiel bei unseren Nachbarn.