Den Blick nach vorne gerichtet

Madeline Folgmann von der TG Nettetal muss in Sofia das Aus in der Vorrunde hinnehmen. Trotzdem, aber gerade auch deshalb richtet die bestplatzierte Deutsche Athletin den Blick weiter nach vorne. 

Im ersten Kampf des 3. Grand Prix des Jahres traf sie gleich mit einem schweren Los auf die groß gewachsene Chinesin Zongshi Luo. In den ersten beiden Runden machte es Folgmann stark und setzte der Asiatin mit ihrer Faust und im Infight gut zu und konnte zeitgleich die Angriffe mit den langen Beinen von Luo parieren.

Nach der zweiten Runde stand es 4:6 und Folgmann ging ambitioniert in die letzte Runde. Hier schaffte es die Chinesin dann zweimal zur Weste durchzukommen und Folgmann musste auf machen. Sie schaffte es aber nicht wie in den beiden Runden zuvor, genügend Angriffe und gefährliche Situationen zu kreieren, um den Kampf noch zu drehen. Am Ende musste sie sich mit 4:12 gegen Luo geschlagen geben. Die in ihren nächsten Kampf die Nummer 1 der Welt, Jade Jones, mit 10 Punkten Vorsprung aus dem Turnier kickte.

Zurzeit gelingt es der 22-jährigen Studentin der Sportwissenschaften nicht, sich für ihre Leistungen zu belohnen. Aber das wird wiederkommen, das weiß sie und ihr Trainer Björn Pistel. Ihre kontinuierliche harte Trainingsarbeit trägt Früchte und wird sich auf Sicht auszahlen. Dann werden sich auch die gewünschten Resultate wiedereinstellen.

Nachdem sie schon früh in diesem Jahr ihre Hausaufgaben gemacht hatte und die 40 Punkte voll hatte, die es bei G1/2 Turnieren zu sammeln gilt war klar, dass es in der zweiten Hälfte des Jahres darum ging sich mit den Top Athleten der Welt bei der Grand Prix Serie zu messen. Hier muss alles passen. Das Niveau unter den Top 32 der Olympischen Gewichtsklassen ist hoch, leichte Vorrunden gibt es nicht. Folgmann hat sich in den letzten Jahren in den Kreis der Top Athleten der Grand Prix Serie vorgearbeitet und dort etabliert.

Die Seenstädterin hat in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge die Chance auf den Finalen Grand Prix G8 der Besten 16 Athleten der Welt, der in diesem Jahr in Moskau stattfinden wird. Sich seit 3 Jahren in diesem erlesenen Kreis zu halten zeugt von kontinuierlicher harter Arbeit in allen Segmenten. Auch wenn in diesem Jahr der große Clou noch ausgeblieben ist hat Folgmann immer Leistung gezeigt, ansonsten hätte sie sich im Kreis der Besten nicht halten können.

Das nächste Highlight steht für Folgmann schon wieder Anfang November an wo sie bei den European Extra Championships G4 antreten wird. Mit dem Blick nach vorne gerichtet!