Zwei Landesmeistertitel für TG Nettetal

Bei den Landesmeisterschaften der TU NRW in Velbert, erkämpfen sich Antonia Beck und Dennis Bähr den Landesmeistertitel. Bei gleichzeitig stattfindenden LA Open erkämpfen sich viele TGN Kämpfer weitere Medaillen.

Die 15-jährige Antonia Beck JA -63kg ging mit ihrem ersten Platz beim Euregio Cup mit Rückwind in die offenen Landesmeisterschaften. Im Finale kam es zur Neuauflage des Finales des Euregio Cups, gegen die Niederländerin Lianne Spel. Gut eingestellt machte es Spel der Seenstädterin schwer und ging mit 0:2 in Führung. Mit zunehmender Kampfdauer kam Beck besser in den Fight und setzte Punkt um Punkt. Am Ende siegt die ambitionierte Hinsbeckerin mit 9:4 und sichert sich den Landesmeistertitel.

Der 10-jährige Dennis Bähr JC -32kg war nach den beiden letzten erfolgreichen Turnieren in Wuppertal und beim Euregio Cup, ebenfalls mit Ambitionen auf den Titel nach Velbert gereist. Im Finale traf er auf den Bonner Ayman Beble. In der ersten Runde tat sich der junge Schüler des WJGs noch etwas schwer gegen Beble und kam nur mit einem knappen Vorsprung in die Pause, zwischen den Kampfrunden.

In die zweite Runde startete Bähr deutlich druckvoller und mit mehr Durchschlagskraft und setzte sich deutlich ab. Nicht zuletzt, weil er mit seinen guten Angriffen zum Kopf durchkam. Am Ende gewann der TGN Kämpfer deutlich gegen den Bonner und sicherte sich den Landesmeistertitel.

Alina Grebin erkämpfte sich Platz 3 bei den Landesmeisterschaften.

Bei den zur gleichen Zeit stattfinden LA Open, wo der Nachwuchs an den Start ging, erkämpften sich Athleten der TGN 8 Medaillen.

Das dritte Turnier infolge konnten dabei Sebastian Heymann JD -26kg und Collin Terporten JD -41kg gewinnen und setzen damit ihre Erfolgsserie fort. Silber sicherten sich Dimon Becker JA -63kg, Leonie Kniefert JB -44kg. Auf den Bronzerang kamen Laura Erhardt JB-47kg, Julian Vanführt, Linnea van Ratingen JC -43kg und Stefan Badalov JB-57kg.

Auf Platz 5. schaffte es Marlo Becker JC -35kg.

Unsere beiden frisch gebackenen Landesmeister haben ihr Potenzial gezeigt und haben die Früchte ihrer fleißigen Trainingsarbeit eingefahren, mit sehr guter Leistung. Aber gerade auch bei den Nachwuchs-Athleten sehe ich viele positive Entwicklungen. Sie steigern sich von Turnier zu Turnier stetig, bauen damit ihr Potenzial aus und sammeln mehr und mehr Wettkampfpraxis.